Diamantbestattung

Unsere immer mobiler werdende Gesellschaft stellt uns vor neue Aufgaben. In einer Zeit, in der Familien weit verstreut über Länder und Kontinente leben, ist es schwierig, einen Ort der Trauer zu finden. Große Entfernungen machen den Besuch einer Grabstelle und die Nähe zu einem Gedenkort oft unmöglich, von der aufwändigen Pflege ganz zu schweigen.

Eine unvergängliche Erinnerung

Um ein Andenken zu wahren und Ihren verstorbenen Angehörigen jederzeit bei sich zu haben, bieten wir Ihnen die Diamantbestattung als eine mögliche Lösung an. Dabei wird die Asche Ihres Angehörigen nach der Einäscherung in einen oder mehrere hochwertige synthetische Diamanten transformiert. So ist es möglich, einen persönlichen Gedenkort in Form eines Schmuckstückes ständig bei sich zu tragen. Kein Diamant gleicht dem anderen. In Farbgebung und Glanz ist jeder Diamant ein Unikat, so wie der Verstorbene, aus dessen Überresten er hergestellt wurde.

Rechtliche Hintergründe und Herstellung

In Deutschland herrscht sogenannter Bestattungszwang, d. h., es ist nicht erlaubt, einen Leichnam oder auch nur die Asche eines Verstorbenen zu Hause aufzubewahren. Die Diamantbestattung stellt in gewisser Weise eine Ausnahme von dieser gesetzlichen Regelung dar. Für die Herstellung eines Diamanten ist Kohlenstoff erforderlich, der sich vor allem in unseren Haaren und Fingernägeln findet. Damit dieser Kohlenstoff erhalten bleibt, muss die Verbrennung bei 800 bis 950 °C erfolgen. Unter Zufügung von Hitze und Druck kristallisiert der Kohlenstoff, unter Zugabe eines Katalysators entsteht daraus in mehreren Wochen ein Diamant von einer Größe von 0,4 bis einem Karat. Da für diesen Prozess nicht die gesamte Asche benötigt wird, wird der Rest ganz normal in einem Urnengrab beigesetzt.

Vorteile und Nachteile der Diamantbestattung

Die Diamantbestattung ist die einzige Art der Bestattung, die es den Angehörigen erlaubt, ein Stück des Verstorbenen bei sich zu tragen. Der Diamant begleitet sie überall hin, selbst wenn der Wohnsitz verlagert wird. Der Herstellungsprozess ist allerdings nicht ganz preiswert und ist zuzüglich zu den Kosten für die Einäscherung und die Urnenbeisetzung zu entrichten. Die Diamantbeisetzung ist also keine echte Alternative zu anderen Bestattungsarten, sondern ein Zusatz, der zur Kremierung und der Urnenbestattung erworben wird.

Kosten für die Diamantbestattung

Angebote für eine Diamantbestattung beginnen bei ca. 5.000 Euro und können bis zu 25.000 Euro betragen. Die Kosten für die Grabstelle und -pflege sowie die Urnenbeisetzung sind in diesem Betrag noch nicht eingeschlossen.