Luftbestattung

Bei der Luftbestattung handelt es sich um eine Form der Bestattung, die der Kremierung nachgelagert ist. Nach der Verbrennung des Leichnams wird die Asche des Verstorbenen aus einem Flugzeug, einem Heißluftballon oder einem Hubschrauber über der See verstreut. Die direkten Angehörigen haben die Möglichkeit, an der Zeremonie teilzunehmen. Zum Abschluss erhalten sie üblicherweise eine Urkunde, die die genauen Koordinaten des Verstreuungsortes enthält.

Spiritualität und Mystizismus

Wie die Seebestattung ruft auch die Luftbestattung sofort Bilder in uns hervor. Die Vorstellung, dass unsere unsterbliche Seele mit dem Ende unserer leiblichen Hülle überhaupt erst freigesetzt wird, findet in der Luftbestattung seine symbolische Erfüllung. Die sterblichen Überreste werden sprichwörtlich in alle Himmelsrichtungen verstreut.

Luftbestattung in Deutschland

Da in Deutschland die Friedhofspflicht herrscht, ist die Luftbestattung über dem Bundesgebiet verboten. Ausnahmen sind bestimmte Gebiete der Nord- und Ostsee. Gestattet ist eine Luftbestattung hingegen in Frankreich, der Schweiz und in Tschechien.

Bestattung mit dem Wetterballon

In der Schweiz gibt es die Möglichkeit, eine Aschekapsel an einem Wetterballon befestigen und aufsteigen zu lassen. In einer Höhe von 30.000 Metern öffnet sich die Kapsel und die Asche wird freigegeben. Eine Kamera dokumentiert die Bestattung und landet danach sanft mithilfe eines Fallschirms. Diese Art der Bestattung ist allerdings sehr kostspielig und kann leicht einen fünfstelligen Betrag beanspruchen.

Vorteile und Nachteile der Luftbestattung

Mit den erwähnten geografischen Einschränkungen gehen entsprechend hohe Kosten für die Überführung der Asche und dem anschließenden Flug einher. Außerdem muss bedacht werden, dass bei der eigentlichen Zeremonie, etwa in einem Heißluftballon, maximal drei Personen teilnehmen können. Wie bei der Seebestattung gibt es anschließend keinen Ort für die Hinterbliebenen, den sie besuchen können, um des Verstorbenen zu gedenken. Dafür entfallen jegliche Kosten für die Grabstelle und deren Pflege.

Kosten für die Luftbestattung

Zu den Kosten einer normalen Feuerbestattung kommen die Kosten für die Überführung der Asche an den Ort der Luftbestattung sowie für den Flug und die dazugehörige Zeremonie.